IT-MÜCKE

Grub Rescue: Grub reparieren ganz einfach

Beitragsdatum 14.04.2011
Letzte Aktualisierung 15.11.2016
Betrifft Grub2, allgemein Linux

Bevor Sie loslegen: wichtige Hinweise bei akuten Problemen

  • Lesen Sie diesen Blog-Beitrag vorher einmal komplett durch. Weiter unten stehen noch andere Ursachen und deren Problemlösungen.
  • Auch in den Kommentaren ganz unten stehen Tipps.
  • Sichern Sie vorher Ihre Daten.
  • Sie können durch die hier genannten Arbeiten alle Daten verlieren! Im Zweifel beauftragen Sie daher bitte einen Fachmann vor Ort.

Bootet der Rechner nach einer Änderung an den Festplatten nicht mehr (sowas kommt komischerweise häufig vor) und zeigt nur noch ein

grub rescue >

dann kann das Problem mit Hilfe dieses Blogbeitrags evt. gelöst werden.

Möglichkeit 1

Dazu wie folgt im Rescue-Modus des Grub (grub rescue >) vorgehen (Befehle werden in Code-Boxen dargestellt):

  1. Inhalt anzeigen:
    ls


    Es werden die Festplatten und Partitionen aufgelistet, Form: hdX,Y, wobei X die Festplatte und Y die Partition bezeichnet. X beginnt bei 0, Y bei 1. Vielleicht finden Sie jetzt schon die Partition von /boot und / (=root) heraus. Wenn nicht können Sie sich den Inhalt der hdX,Y wie folgt ausgeben lassen:

  2. Inhalt einer bestimmte Partition anzeigen:
    ls (hdX,Y)


    wobei natürlich das X und Y durch die passenden Zahlen ersetzt wird, z.B.:

    ls (hd0,1)/
  3. Grub-Verzeichnis lokalisieren, in dem Sie den Befehle aus dem 2. Schritt anwenden und die verschiedenen Festplatten durchsuchen.
    Das Grub-Verzeichnis sollte so ähnlich lauten wie (hdX,Y)/boot/grub oder (hdX,Y)/grub
    Merken Sie sich den sogenannten Pfad dorthin (also z.B. (hdX,Y)/boot)
  4. Analgog zum 3. Schritt nun die Root-Partition lokalisieren
    (hdX,Y)
    Wenn Sie als Ausgabe vom 2. Schritt etwas erhalten wie
    /boot, /media, /home, /usr, /var
    usw., dann sind Sie richtig.
  5. Haben Sie die beiden Pfade ermittelt, dann nutzten Sie die folgenden Kommandos, um die Umgebungsvariablen zu setzen:
    # Beginnt die Zeile in dieser Box mit einem "#", dann ist das ein Hinweis, ein Kommentar, der nicht eingetippt wird ;)
    # set prefix=[boot-Partition][Pfad zu grub]
    # set root=[root-Partition]
    # z.B.:
    set prefix=(hd0,1)/grub
    set root=(hd0,2)
    
    # Anschließend:
    insmod linux
    insmod normal
    normal
  6. Rechner sollte nun wie gewohnt das Grub-Menü anzeigen und sich booten lassen.
  7. Nach dem Booten die Änderungen permanent machen. Fahren Sie dazu den Rechner hoch und öffnen Sie dann ein Terminal (meist unter „System“ zu finden). Geben Sie dort den folgenden Befehl ein:
    sudo update-grub
  8. Falls das nicht geholfen haben sollte, muss Grub neu installiert werden. Um die korrekte Festplattenbezeichnung dazu zu ermitteln, gehen Sie wie folgt vor:
    df -h

    und sich die richtige Zeile raussuchen:

    Filesystem            Size  Used Avail Use% Mounted on
    /dev/sda3              11G  3.2G  7.2G  31% /
    /dev/sda2            1012M   58M  903M   7% /boot


    Wird bei Ihnen unter „Mounted on“ keine Zeile mit /boot aufgelistet, dann schauen Sie in der Zeile mit „Mounted on“ / nach und merken Sie sich das „Filesystem“. Wird eine Zeile mit /boot aufgelistet, dann merken Sie sich den Eintrag dort unter„Filesystem“. Im obigen Beispiel merken Sie sich also /dev/sda2. Würde im Beispiel die Zeile mit /boot fehlen, dann merken Sie sich /dev/sda3.

  9. Geben Sie dazu in dem gleichen Terminal den folgenden Befehl ein:
    # sudo grub-install /dev/sdX
    # z.B.:
    sudo grub-install /dev/sda

    wobei X die Festplatte mit dem zu beschreibenden MBR bezeichnet, also z.B. sda.

  10. Der korrekte Befehl lautet dann:
    sudo grub-install /dev/sda


    Sie müssen also die Zahl hinter dem Filesystem weglassen. Damit wird der Bootloader nun auf der Festplatte /dev/sda installiert.

Nun sollte alles wieder funktionieren.


Möglichkeit 2

[Update] Unkown filesystem - Teil 1

Ein Besucher,  Leon Lehnigk, unserer Webseiten schilderte folgendes Problem:
„Ich gab das Kommando ls (hd0,1)/ und andere bei Schritt 2 mehrmals ein und immer kam „unknown filesystem“.“

Er fand selbst die Lösung, die ich hier kurz zusammen fasse (weiter unten seine ausführlichen Infos):

  • Kommt bei Abarbeiten der Anleitung oben ab Schritt 2 die Fehlermeldung „unkowon filesystem“, so kann es helfen:
  • Ubuntu erneut zu installieren - z.B. über USB-Stick oder CD/DVD
  • Nun wird wieder Windows und Ubuntu im Bootmenü angezeigt
  • Windows booten
  • Mittels Software, z.B. EasyBCD, einen neuen Bootloader auf die Festplatte C schreiben
  • Danach kann mit Windows-Bordmitteln die Ubuntu-Partition gelöscht und für Windows verwendet werden

ACHTUNG: Wir haben das nicht testen können - bei Leon Lehnigk hat das geklappt. Ihr Fall kann anders liegen. Wenden Sie sich ggf. an einen Profi und führen Sie vorher unbedingt ein Backup durch - z.B. mit Clonezilla

Die kompletten Infos seitens Herrn Lehnigk finden Sie unten in den Kommentaren.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, Herr Lehnigk.


Möglichkeit 3

[Update] Unkown filesystem - Teil 2

Sollten Sie mehrere Festplatten benutzen, so kann es sein, dass grub-rescue nur deswegen erscheint, weil im BIOS die falsche Boot-Reihenfolge eingestellt ist.

  • Führen Sie einen Reboot durch (Strg+Alt+Entf bzw. Ctrl+Alt+Del)
  • Drücken Sie die Taste für das BIOS (meist Entf bzw. Del oder F2, F12 o.ä. - entsprechende Taste wird beim Start des Computers ausgegeben)
  • Wechseln Sie in die Rubrik „Boot“
  • Ändern Sie dort unter „Boot Device Priority“ die Festplatten
  • Leider unterscheiden sich die Begrifflichkeiten von BIOS zu BIOS. Sie müssen da ggf. suchen.
  • Mit F10 (meist jedenfalls) beendet Sie das BIOS, drücken Sie auf „YES“, um die Änderungen zu speichern.
  • Grundsätzlich gilt: im BIOS kann man viele falsche Einstellungen vornehmen und dann funktioniert der Rechner vielleicht gar nicht mehr. Notieren Sie also genau, was Sie geändert haben, um notfalls die vorherigen Einstellungen wieder einrichten zu können.
  • Manchmal hilft es auch im BIOS die Grundeinstellung wieder herzustellen („Reset to default“ oder ähnliches).

Quellen:


Ähnliche Themen im blog:
grub, rettung


zurück


Kommentare

Hier finden Sie alle Kommentare bis zur Schließung der Kommentarfunktion (es wurde zu viel Spam gepostet).

Kommentare als Archiv
Gast schrieb am 14.11.2015:
Hat mir gefallen - hab wieder was gelernt - geholfen hats leider nix nachwievor die fehlermeldung
error: attempt to read or write outside of disk 'hd0'
Mi-Lan schrieb am 24.09.2015:
Danke! Bei mir war es „Möglichkeit 3“ im Rahmen einer Ubuntu Server 14.04 Neuinstallation. Musste nach dem Neustart tatsächlich die „Boot Device Priority“ der Festplatten ändern. Grüße!
sby schrieb am 21.09.2015:
Super, habe mein Ubuntu wieder! Bei mir war die Ausgangslage folgende: Windows 7 wollte nicht mehr in den Ruhestand wechseln, daraufhin habe ich die aktive Partition unter Windows zweimal gewechselt (Tipp von c't), das hat aber nicht geholfen. Als ich den Rechner dann neu gestartet habe, kam die grub-Fehlermeldung. Nochmals danke!
Fuxxxx schrieb am 10.09.2015:
Vielen Dank! Nach dem Upgrade auf Windows 10 ließ sich mein Ubuntu nicht mehr starten. Dank der Hilfe von dieser Seite funktioniert es wieder.
Gast schrieb am 31.07.2015:
möchte gerne die Antworten lesen, tomkaller heroldsberg
Gast schrieb am 30.07.2015:
Bei mir war das auch so! sda statt sda8
Lutz schrieb am 29.07.2015:
works like a charm! thank you!
Gast schrieb am 27.07.2015:
Man kann auch die Super Grub Disk verwenden! Das ist viel leichter.
Gast schrieb am 29.06.2015:
Also geht doch was. Mach jetzt ls (hd0,1) usw. wie in der Anleitung beschrieben. Den Linux sollte auf der hd0 sein, weil 3 Partitionen. Swap, / und /home. Greets
glorious schrieb am 29.06.2015:
nichts geht mehr keine Eingabe bringt mich weiter
Beispiele;
lsmsdos1 (unknown command)
lsmsdos (unknown command)
set prefix (error: not an assignment.)
insmod normal (error: unknown filesystem.)
grub rescue> ls (hd0( (hd0,msdos5) (hd0,msdos2) (hd0,msdos1) (hd1) (hd1,msdos1) (error: unknown filesystem)
ich bin am Ende mit meinem Latein
kann mir jemand weiterhelfen - bitte!
Mein Gerät nimmt auch keine CD an. Nichts geht - nur: grub rescue
Danke für Eure Bemühungen - danke für Eure Hilfe!
Gast schrieb am 29.05.2015:
es hat funktioniert
Sven schrieb am 23.04.2015:
Hallo!
Vielen Dank für dieses Tut! Es hat mir die Neuinstallation nach einem crash erspart. Und ich habe dabei wieder etwas mehr über mein System gelehrt. ;)
Liebe Grüße aus NRW
Sven
McHotDoc schrieb am 10.01.2015:
Kurz mal eine SSD angehängt, schon verzweifelt gewesen: Irgendwelche Eingaben waren gar nicht möglich, nach dem OEM-Screen kam nur ein GRUB. Danke für diesen Blog, nach BOOT-Sequenzumstellung wieder alles ok!!
admin schrieb am 18.12.2014:
Hallo Gast,
danke für den Hinweis mit dem Motherboard und den emulierten IDE-Anschlüssen.
Viele Grüße, Richard Mücke.
Gast schrieb am 18.12.2014:
Nach einem Wechsel des Motherboards hatte ich den unknown file fehler.
Lösung: Das Motherboard hat die SATA Anschlüsse als IDE emuliert. Grub schien dadurch verwirrt zu sein, ein umstellen im BIOS war die Lösung.
it-muecke schrieb am 18.11.2014:
Hallo Georg,
vielen Dank für Deinen Dank-Kommentar ;)Auch allen anderen Kommentar-Autoren ein Dankeschön für Ihre Kommentare.Gerne bekomme ich positives Feedback.
Schönen Abend, viele Grüße, Richard Mücke.
Georg schrieb am 18.11.2014:
Habe durch dieses unnötige „UEFI“ Bios meines Notebooks irgendwie GRUB zerstört! Dank der Anleitung funktioniert wieder alles! Danke vielmals :-)
Gast schrieb am 16.10.2014:
Hat super funktioniert! Danke!!!
fantasyreader97 schrieb am 15.10.2014:
Hallo IT-Muecke,
Ich stehe vor folgendem Problem: ls liefert mir die Partitionen (hd0), (hd0,msdos1) & (hd0,msdos5).
Versuche ich, mir den Inhalt von msdos5 anzeigen zu lassen („ls (hd0,msdos5)/“), bekomme ich die Fehlermeldung „error: unknown filesystem“. Da geht also schon mal garnichts. Wenn ich mir die andere Partition angucke („ls (hd0,msdos1)/“), dann bekomme ich nur „./“ und „../“ als Inhalt angezeigt. Die gewohnte Ordnerstruktur ist nirgendwo zu finden. Aus einigen anderen Kommentaren geht hervor, dass die gesuchten Ordner nicht sichtbar sind. Das mag ja sein, aber wie mache ich sie dann sichtbar bzw. wie greife ich sonst auf sie zu?
Danke jetzt schon mal für die Hilfe! fantasyreader97
Gast schrieb am 15.10.2014:
Zu den punkten 2&3: stehe vor dem selben problem, habe keine ahnung, was ich machen soll… Hast du inzwischen eine lösung gefunden?
StarFishes schrieb am 19.09.2014:
Hi zusammen, ich stehe auch gerade vor dem Problem, dass ich das System nicht mehr starten kann. Offensichtlich bekommt mein Debian immer dann ein Problem, wenn ich per eSATA einen Festplatten-Bund anschließen möchte. Dann werden willkürlich die Festplattenbezeichnungen verschoben und ich weiß, dass der nächste Start zum Rescue-Mode führt.
Erst mal vielen Dank für die Anleitung, aber nach Lektüre der Anleitung und der Kommentare stellen sich mir schon ein paar Fragen:
1. Bei der Angabe der Pfade steht manchmal ein „/“ am Ende, manchmal nicht. Macht das einen Unterschied, brauche ich das?
2. Einen Ordner „grub“ kann ich nicht finden, in den Kommentaren steht auch, dass dieser eigentlich nicht sichtbar ist. Was stimmt nun?
3. Bei mir werden drei Partitionen angezeigt. (hd0), (hd0,msdos1) und (hd0,msdos5). Auf msdos1 finde ich die typischen Linux-Ordner, bei msdos5 bekomme ich unknown filesystem angezeigt. Spielt diese Partition bei der Anleitung überhaupt eine Rolle?
4. Allgemeine Frage: Kann ich mit den Befehlen auch was kaputt machen? Oder kann ich jederzeit mit der Anleitung wieder aufsetzen. Werden im Rescue-Mode irgendwelche Sachen bereits permanent gemacht?
Über eine Unterstützung würde ich mich freuen. Beim letzten Mal habe ich das Systeme neu installiert und neu konfiguriert, ich würde mir das gerne sparen.
Schon mal herzlichen Dank und Gruß
StarFishes
Teabear schrieb am 14.09.2014:
Hat prima geklappt. Thanx. Die Partitionsbezeichnungen bei ls kamen nicht mit 1,2,3 usw sondern als msdosY, etwa (hd0,mdsos7). Permanent Machen klappte mit nur mit grub-install.
Gast schrieb am 01.09.2014:
ich bin Ihnen sehr dankbar! =) Das hat mich gerettet!
Gast schrieb am 31.08.2014:
Vielen Dank! Mögl.1 hat geklappt, aber Pfad /boot/grub u. Punkt 11 (grub-install) war notwendig. Hatte einige Partitionen verändert / gelöscht, so kam es zu dem Problem. Allerdings verstand grub nicht die deutsche Tastatur: ( ist shift9 ; ) ist shift0 ; / ist - ; = ist ` (neben ß)
Gruß, Walter
Rupert schrieb am 30.08.2014:
Vielen lieben Dank. Sie haben mir mit dieser Anleitung viiiieel Arbeit erspart. Ich würde eventuell in der Anleitung noch ergänzen, dass man das grub-Verzeichnis nicht sieht (bei dem „ls (hdX,Y)/“ bzw. „ls (hdX,Y)/boot“ Befehl), da es „versteckt“ ist.
Das hat mich selbst etwas unsicher gemacht, und ich hätte fast schon aufgegeben. … ach ja bei mir war Y = msdosY… trotz linux… ;-) Schönen Tag noch!
Gast schrieb am 13.08.2014:
Tja, Leider geht es bei mir nicht :-(
habe alles nach der Anleitung gefunden, hoffendlich kann ich zu Hause die Daten retten…
bei : insmod linux kommt wieder die Fehlermeldung: error: attempt to read or write outside of disk 'hd0'
werde wohl in den sauren Apfel beißen und wieder Windows installieren :-(
joinww schrieb am 31.07.2014:
Ich habe das Problem auf einem Lenovo T410 mit Win7-Bitlocker drauf, das auch drauf bleiben sollte mit dem ISO vonLinux Mint 17 V2 Mate 64Bit erlebt.
Mein Vorgehen war, dass ich Swap und Root Partition über den Installer eingerichtet hatt und hinterher nach abgeschlossener Installation lief ich in den genannten Fehler (anders als bei den LinuxMint-Versionen zuvor).
Begeistert über diese tolle und auch für mich als Linux-Anfänger schön nachvollziehbare Hilfe hier, habe ich leider alles hier beschrieben vergeblich versucht. …ebenso Neuisntallation.
Letztendlich hat mir der Grub-Cusomizer geholfen:
http://www.bitblokes.de/2013/12/schoener-grubben-mit-grub-customizer-4/
Die drei beschriebenen Zeilen nach Booten mit dem ISO im Terminalfenster eingetippt, (ok, Update klappte nicht und mit CTRL+c abgebrochen), aber hinterh dann über Menü das Programm aufgerufen und es hat fast alles von alleine korrigiert und korrekt angelegt.
Also wer mit der Beschreibung oben nicht weiterkommt….
VG :)
Michael schrieb am 29.07.2014:
Vielen Dank für die leicht verständliche Anleitung. Da ich hier diesen Kommentar bereits wieder aus meinem UBUNTU schreibe, kann man sehen, dass alles super funktioniert hat. DANKE, DANKE, DANKE……….. :-)
Karo schrieb am 01.07.2014:
Hallo,
erstmal, die ganze Anleitung ist super verständlich. Leider kommt bei mir beim 4. Schritt immer „file not found“. Habe auch versucht, Linux neu zu installieren mit Hilfe eines USB Live sticks, hat aber auch nicht geklappt. Können Sie mir da in irgendeiner Weise weiterhelfen? Ich brauche meinen PC dringend!
Vielen Dank schon im Voraus! Karo
_Serapis_ schrieb am 25.06.2014:
Dankeee diese Version hat bei mir auch geklappt!
Gast schrieb am 30.05.2014:
Vielen Dank für die Tipps!!! Ich hatte, um die Reihenfolge zu ändern, erst in der grub.cfg default=5 gesetzt (von daher war es dann bei mir (hd0,msdos5), interessehalber habe ich aber auch alle anderen Ziffern durchprobiert („unknown …“)). Dann hate ich eine Partition gelöscht, woraufhin das hier beschriebene Problem auftrat.
Meine Befehlseingabe bei grub rescue:
set prefix=(hd0,msdos5)/boot/grub
set root=(hd0,msdos5)
insmod linux
insmod normal
normal
Dann startete das System neu (Wahlmöglichkeiten Linux Mint, Windows, Memtest).
Nachdem Linux geladen war, habe ich im Terminal eingegeben:
sudo su (Kommentar: für Root-Rechte)
sudo update-grub
sudo grub-install /dev/sda
Jetzt funzt es wieder!
Nochmals vielen Dank für die Hilfe!
Gast schrieb am 29.05.2014:
Kubuntu 14.04 lief auf altem PC HD in neuen Rechner (als einzige, im alten war eine 2. HD mit kubuntu 8.04 die beim booten angezeigt wurde)
Nach Punkt 4. Insmode linux kommt
error: file not found
Wie auch nach insmode normal
Nach normal kommt Unknown command 'normal'
aber danke für die Anleitungen
Uwe2 schrieb am 14.05.2014:
Ich habe den 'grubber' gerade eben erfolgreich zum laufen gebracht.
Bei mir haben folgende Befehle geholfen, also der Eintrag für 'root' ohne alle Anhänge wie '/' oder '/root':
set prefix=(hd0,msdos6)/boot/grub
set root=(hd0,msdos6)
insmod linux
insmod normal
normal
Grüße
Uwe schrieb am 29.04.2014:
Zunächst war ich auch sehr erfreut hier eine Anleitung gefunden zu haben.
Doch leider funktioniert es bei mir nicht :-)
Vielleicht liegt aber auch noch der Wurm irgendwo drin.
1. Auf (hd0,msdos6) finde ich die Verzeichnisse ./ ../ boot/ , root/ und alle anderen
2. Alle andern entsprechend „unknown …..“
3. Nach set prefix=(hd0,msdos6) /boot/grub & set root=(hd0,msdos6) /root [verschiedenes Ausprobiert weil ich hier unsicher bin] / die EIngaben bleiben nach Enter ohne Reaktion außer grub rescue>
wird auf 4. „insmod linux“ mit error:file not found geantwortet.
Und da hört mein Latein dann leider auf :-)
Beste Grüße
sepphenn schrieb am 19.04.2014:
Hallo, bei der Abarbeit der obigen Liste bekomme ich unter (hd0,gpt5) Einträge ./ ../ lost+found/boot/etc/media/…. und unter (hd0,gpt7) Einträge ./ ../ lost+found/etc/media/bin…. aber nix mit /grub. Mit ( hdZ,A) aus obiger Liste kann ich leider nichts anfangen
Bin etwas ratlos. Vielen Dank für eine Hilfestellung, sepphenn
RIco schrieb am 02.04.2014:
Ich habe auch das Problem, das ich im Rescue modus bin „grub rescue>“ und nicht mehr heraus komme. da ich zum ersten mal Ubuntu (13.10) installiere, habe ich da wenig Erfahrung mit.
Vorher hatte ich WIndows 7 64 Bit Drauf, ich besitze ein Netbook/Notebook von Lenovo G580, was dieses UEFI oder EFI System besitzt was mir nicht wirkrlich was sagt :D außer das es was mit dem BIOS zu tun hat (denke ich :D ), etwas hab ich schon verpasst. Dann habe ich das Volumen wo Windows drauf installiert war verkleinert um eine Partition zu schaffen für Ubuntu, da stellte ich dann zum ersten mal fest das ich verschiedene Partitionen noch benötigte die ich dann mit dem Partitionsmanager von Ubunut während der Installation, partitioniert habe.
Naja aufjedenfall hab ich es dann Geschaft es zu installieren, aber es fuhr nur Windows hoch und es erschien kein Auswahlmenü ob ich Windows oder Ubunut starten möchte. Dann hab ich Ubunut erneut installiert, und hier wohl nicht richtig aufgepasst und versehentlich das falsche ausgewählt, wo ubunut dann, die ganze Platte Formatiert und daraus 1 Partition gemacht hat wo nun nur Ubuntu drauf.
Ich versuchte also Ubunut zu löschen bzw wieder neu zu installieren in dem ich die Platten teilen wollte, dadurch hab ich etwas im BIOS menü von UEFI auf EFI oder Legacy First enabled oder anders herum ich weis es nicht mehr genau, seit dem komme ich nur noch ins grub rescue menü, und komme nicht mehr ins BIOS, oder auf UBUNTU , windows ist ja schon nicht mehr drauf. das heisst der rechner bootet und komme sofort in das rescue menu ,wo ich nun alles eingestellt habe mit set prefix, set root usw., mein grub ordner ist auf (hd0,6)/grub und mein root auf (hd0,8). Linux.mod lässt sich nicht finden „not found“ normal.mod ebenfalls nicht.
Teufelskreislauf kein entkommen hoffe da kann mir einer weiter helfen.
MFG, RIco
Gast schrieb am 01.04.2014:
Hallo IT-Mücke, die Beschreibung hat mir sehr geholfen.
Vielen Dank dafür. Gruß H.Lenz
Gast schrieb am 24.03.2014:
Ich hatte das Problem wie unter „Unkown filesystem - Teil 2“ beschrieben. Gott sei dank habe ich mir erst den gesammten Blogeintrag durchgelsen und dann diesen kleinen Hinweis ausprobiert.
Also Danke für den Block und auch für den kleinen Hinweis das es an einer verstellten Boot-Reihenfolge im BIOS liegen kann.
Gast.mint schrieb am 16.03.2014:
habe genau das gleiche Problem. gibt es da eine Lösung?
Thomas schrieb am 15.03.2014:
Vielen Dank für die Anleitung! Die Schritte waren gut nachvollziehbar und haben mir innerhalb weniger Minuten zu einem funktionierendem Grub verholfen. :-)
Grüße aus dem Duisburger Süden. Thomas
Testarossa47 schrieb am 09.03.2014:
Anleitung Bis Punkt 6 befolgt doch weder Linux noch normal werden erkannt : error : file '/boot/grub/i386-pc/linux.mod' not found.
Bitte dringend um Hilfe!
Gast schrieb am 14.02.2014:
Eine sehr gut geschriebene Anleitung, die man als Linux-Anfänger nachvollziehen kann. Leider hat es in meinem Fall (Asus eeepc mit XP und Lubuntu parallel) nicht geklappt. Die gelisteten Partitionen auf der (einzigen) Festplatte (hd0,msdos7 bzw. mit der Endung 6, 5, 3, 2, 1) ergeben ausnahmslos „error: unknown filesystem“.
Habe Lubuntu erst vor kurzem installiert (als Linux-Neuling) und war froh, dass alles geklappt hat. Jetzt bin ich aber ziemlich entsetzt, dass sich Lubuntu sogar noch vor das BIOS setzt: Unmittelbar nach dem Einschalten kommt der grub rescue-Befehl, ich komme gar nicht bis ins BIOS und kann deshalb auch nicht von externen Festplatte oder USB-Stick booten oder die Systemwiederherstellung aktivieren. So was dürfte doch gar nicht sein!
Gibt es Hilfe? Danke!
admin schrieb am 10.01.2014:
Sie geben einen Befehl ein, der keiner ist.</p><p>Lesen Sie den Beitrag genau - nur die roten Texte sind Befehle.</p><p>Viel Erfolg, Richard Mücke.
Gast schrieb am 10.01.2014:
Hallo leute, Ich gebe den Befehl :(hd0,1) ein und es kommt ganze Zeit„unknown command “ ich bin gerade echt am verzweifeln da ich ey mitlerweile seit 2Stunde probiere dieses Problem zu lösen!:(
Gast schrieb am 17.12.2013:
eine echt gute hilfe - rechner nach kurzer zeit wieder „unter kontrolle“ - vielen dank
wusel-chaos-team, a.e.goering
Gast schrieb am 12.12.2013:
Super Beschreibung. Habe mir den Grub nach dem Clonen der Festplatte und anschließendem Anlegen neuer Partionen geschossen. Jetzt funzt es wieder.
Gast schrieb am 23.10.2013:
Habe das Problem, dass ich den boot ordner meiner linux partition finde (linux ist auf einer ext. hdd) aber da ist kein grub drinne. wenn ich jedoch an den laptop gehe, von dem aus ich es installier habe bootet linux und der bootloader grub ist auch in dem ordner boot. er erkennt ihn also nur im rescue mode vom anderen pc nicht. Irgendeine abhilfe? Debian - Wheezy MfG
Bert schrieb am 16.10.2013:
Vielen Dank für diese Anleitung! Hat bei der Reanimierung einer Linux Mint 13 (Maya) Installation prima funktioniert und mir eine Neuinstallation sowie jede Menge Anpassungen erspart. Allerdings war auf dem Weg zum Erfolg ein wenig Ausprobieren angesagt. Zu Schritt 1 wäre erwähnenswert, dass „Y“ nicht nur eine Zahl ist (oder sein kann), sondern augenscheinlich das Format der Partitionstabelle sichtbar macht. Bei mir kam auch „msdos1“, „msdos2“ usw. Desweiteren scheinen da auch Partitionsleichen aufzutauchen, also Partitionen die wohl mal existierten, aber mittlerweile gelöscht wurden. War zuerst auf der falschen Spur, denn es kam die Fehlermeldung „unknown filesystem“. Selbst mit der richtigen Partition kam dann bei Schritt 2 nur „bad filename“. Davon habe ich mich aber nicht abschrecken lassen. Ich wusste allerdings von früheren Berührungen mit Grub, dass der Pfad dorthin (zumindest unter den eher neueren Ubuntu und Mint Distributionen) /boot/grub ist. Mit diesem Wissen bin ich dann direkt zu Schritt 5 übergegangen. Hat auch alles, inklusive des anschließenden „sudo update-grub“, ohne Fehlermeldungen (anscheinend) funktioniert. Nur ist das normale Grub Menü nach einem Reboot nicht erschienen, und ich bin die ganze Prozedur nochmal durchlaufen, mit dem Unterschied, dass ich dann am Ende Grub neu installiert habe, also mit „sudo grub-install /dev/sda“. Dann kam das Grub Menü wieder. Vorher hatte ich wohl mit „df -h“ nachgeschaut, da ich aber nur eine Festplatte eingebaut habe, konnte es eigentlich nur sda sein. Allerdings war es interessant zu erfahren, dass, wie auch in Schritt 11 erwähnt, bei mir keine Partition mit bootflag, also /boot, gesetzt war, sondern nur eine mit Schrägstrich / allein.
Viele Grüße, Bert
Gast schrieb am 21.09.2013:
Hallo, habe das gleiche Problem wie der Gast. Nach dem Befehl ls kommt: (hd0) (hd0,msdos3) (hd0,msdos2) (hd0,msdos1) (hd1) (hd1,msdos5) (hd2) (hd2,msdos1). Ab Schritt 2 die Meldung unknowing filesystem. Kann Ubuntu nicht neu installieren, da es auf der HD schon drauf war, so wie win7, aber die cd habe ich, Allerdings sind wertvolle Daten auf der hd, so das ein totaler neustart nicht in Frage kommt.
Gast schrieb am 12.08.2013:
Richtig cool! Besten Dank für die Beschreibung! !!!!!!
Gast schrieb am 30.07.2013:
Vielen Dank! das hat geholfen. bei mir wurden die änderungen erst nach dem neu installieren von grub persistent. beste grüße!
Thomas Wendt schrieb am 14.06.2013:
DANKE! Nach der Größenänderung der Partion ging nichts mehr. Vor dem Verzweifeln (:-)) das Web bemüht und diese Anleitunge gefunden. Verständlich und genau und hilfreich!!! Danach ging alles wieder!
nd schrieb am 13.04.2013:
Hat bestens funktioniert. Sehr verständlich und ausführlich geschrieben. Danke!
Uwe Degenhardt schrieb am 13.03.2013:
Gleiches Problem: insmod linux will nicht. Was ist zu tun ? U.D.
U.Herdin schrieb am 29.01.2013:
Das Zurücktauschen der Anschlüsse meiner beiden HDs an den Slots auf dem Motherboard behob den grub error.
Mein Bios erkannte immer nur die an Slot 1 angeschlossene HD als Bootpräferenz, nicht jedoch die HD an Slot 2-4. Das war zwar nach dem Zurücktauschen nicht anders, aber da hatte ich die HD mit der grub-Installation am richtigen Slot.
Die Installation von Linux funktionierte vorher mit vertauschten Anschlüssen einwandfrei.
Auf die Fehlermöglichkeit wurde ich durch den Hinweis hier aufmerksam, der als mögliche Fehlerquelle eine falsche Bootpräferenz im BIOS zeigte. Vielen Dank.
Cyra schrieb am 21.12.2012:
Ich habe auf meinem PC winXP und open suse drauf. Beides auf einer Festplatte. Nachdem ich zusätzlichen Arbeitspeicher eingebaut habe, funktionierte nichts mehr. Ich habe es wieder rückgängig gemacht, aber dennoch erscheint anstelle von GRUB Loading stage2 lediglich „grub loading. welcome to grup {…} grup rescue> „
Nun habe ich Ihre Anleitung gefunden und mich auch bisher gut daran halten können, aber ab dem 6. Schritt bekomme ich immer nur „error: no such partition“. Schritt 5 hat er mir noch problemlos abgenommen. Unter Schritt 2 habe ich folgendes erhalten:
(hd0) (hd0,msdos1) (hd1) (hd1,msdos5) (hd1,msdos1) (fd0)
Mit Ausnahme von (hd1,msdos1) erhielt ich immer folgende Ausgabe „error: unknown filesystem“
Liegt es daran, dass der Schritt 6 nicht mehr reibungslos funktioniert? Denn den Befehl insmod kennt er. Gebe ich ihn alleine ein dann erscheint folgendes: „error: no module specified“.
Was kann ich machen? Gesichert habe ich natürlich nichts vorher! :-/
Vielen Dank für Ihre Hilfe schon mal.
Gast UFO schrieb am 11.12.2012:
Vielen Dank für den Hinweis auf die Bootreihenfolge, bei mir hat das System sich wieder starten lassen, nachdem ich die Bootreihenfolge der Festplatten geändert habe. System Ubuntu 12.04
Sven schrieb am 22.11.2012:
Windows Vista & Ubuntu 12.10
Nach Update von 10.04 auf 12.10 war das Grub verschwunden.
Nach detailliertem Check der Partitionen (grub & root liegen beide auf der Partition „msdos6“) habe ich die Befehle analog Nr. 5 eingegeben. Nach Return-Taste keine Rückmeldung des Systems. Normaler Prompt.
Ab Befehl Nr. 6 die Rückmeldung unknown file system / error.
Was könnte ich übersehen haben?
Danke für eine Unterstützung!! Sven
sqirry schrieb am 15.11.2012:
Hallo, Habe root partition auf hd1,1 Ububtu 12.10
Nach set prefix=(hd1,1)/boot/grub
set prefix=(hd1,1)
Kam nach insmod linux der Fehler
Error: file not found
Warum findet er das Modul nicht? Insmod allein bringt „no module specified“; also kennt er den Befehl insmod zumindest.
MfG Jan
Leon Lenigk schrieb am 06.11.2012:
Meine Bootdatei von Win7 wurde ja durch die von Linux Ubuntu überschrieben. Ich löschte aus Unwissenheit einfach die Partitionen von Ubuntu OHNE den Bootloader zu überschreiben sodass Windows gebootet werden kann. Nun verlief alles sehr umständlich. Ich legte erneut - nach ausführlicher Belesung - aus eigenem Handeln und Probierens die Ubuntu CD ein und installierte neu. Nun konnte ich durch den Bootsektor von Linux beim Start des PCs wieder beide BSE´s laden. Ich wählte Win7 aus und startete es. Ich lud mir EasyBCD runter und ließ eine neue MBR von dem Programm auf meinem Laufwerk C: schreiben. Ich rebootete nun meinen PC und siehe da, keine Bootmöglichkeit zwischen Win7 und Ubuntu. Also konnte ich die Restpartitionen von Ubuntu nun problemlos formatieren und zu meiner getrennten D: Partition von C: hinzufügen. Trotz des Scheiterns der Problemlösung laut ihres Plans, bedanke ich mich :-)
Ihre Seite ist sehr gut und der Plan scheint auch zu funktionieren bei manchen Leuten die sich nicht allzu glatt anstellen, *lach*… :D
it-muecke schrieb am 06.11.2012:
Hallo,
auch Ihnen haben wir per E-Mail geantwortet. Die Anleitung haben wir entsprechend aktualisiert.
Viele Grüße, Richard Mücke.
Jonathan schrieb am 06.11.2012:
Hallo, ich habe leider genau das selbe Problem wie der Gast. Allerdings mit Win XP anstatt Win7. Durch den Befehl „ls“ bekomme ich (hd0), (hd0,msdos5) und (hd0,msdos1) angezeigt. Alle weiteren Befehle führen auch nur zu der Meldung „error: unknown filesystem“.
Kann mir da jemand helfen?
admin schrieb am 29.10.2012:
Wir haben Ihnen per E-Mail geantwortet.Vielleicht können wir ja helfen.
Viele Grüße, Richard Mücke.
Gast schrieb am 29.10.2012:
Ich gab das Kommando „ls (hd0,1)/“ und andere bei Schritt 2 mehrmals ein und immer kam „unknown filesystem“.
Ich habe Ubuntu neben Windows installiert. Ich wollte dies nun deinstallieren. Ich wusste keinen Rat außer die Partitionen von Ubuntu zu löschen und den Rest des unlokalisierten Speichers auf meine 2 Windows Partitionen zu verteilen! Nun der Schock! Ich machte den PC wieder an, „grub rescue“ was nun? Ich habe probiert das hier nach zu lösen um irgendwie den Bootloader von Win7 herzustellen.. ich weiß einfach nicht mehr weiter, was soll ich tun? ICH BITTE UM HILFE :(
Gast schrieb am 24.10.2012:
So schnell wie mit dieser Anleitung hab ich noch kein Pc Problem gelöst. Vielen Dank
Gast schrieb am 21.10.2012:
Super, Danke
Greebo schrieb am 12.10.2012:
eigentlich hatte ich vor einen USB-Stick mit einem GRUB zu versehen, hab aber wohl dabei ein device verwechselt… Folge: USB-Stick bootet nicht, Rechner aber auch nicht mehr… nur noch „grub rescue>„
Mit dieser Anleitung konnte ich aber alles schnell wieder gerade ziehen. Danke :-)
Josef schrieb am 05.10.2012:
Danke :) Hat geklappt
Geee schrieb am 01.10.2012:
Dank dieser Anleitung konnte das Problem schnell behoben werden! Danke
Brodersen, York schrieb am 19.09.2012:
Hallo, dank der Anleitung des Herrn Muecke funktioniert mein Rechner seit ein paar Tagen wieder.
Vielen, vielen Dank fuer die wirklich gute Hilfe.
Ich durfte jedoch nicht alle Befehle so eingeben wie in der Anleitung beschrieben. Die Schritte 2 und 3 habe ich komplett ausgelassen.
Das erfuhr ich erst nach einer kurzen E-Mail-Korrespondenz mit Herrn Muecke.
Gruesse York
it-muecke schrieb am 14.09.2012:
Danke für Ihren Kommentar und die E-Mail. Ich habe Ihnen die Schritte für Ihr Problem per Mail zugeschickt. Gerne können Sie sich nochmal melden, wenn Sie weiterhin Probleme haben sollten.
Es ist immer etwas schwierig so etwas selbst zu machen, wenn die Kenntnisse in diesem Bereich nicht ganz so groß sind ;o) Da schleichen sich dann Fehler ein… Daher war es eine gute Idee, dass Sie mir noch eine Mail geschrieben haben. Wenn ich kannm helfe ich auch so…
Viele Grüße, Richard Mücke.
York schrieb am 14.09.2012:
Das funktioniert aber nicht bei mir. Ab 3. nur noch unknown command !!! erste zeile auf meinem computer:
error: unknown filesystem
grub rescue>
kein Internet, kein Zugriff = PC kann dann wohl in den Müll ! Bin am Verzweifeln !
Gast schrieb am 20.08.2012:
Hatte das gleiche Problem. Konnte das Problem super mit dieser Anleitung beheben. Vielen Dank, Ferdinand
Nobbi schrieb am 07.07.2012:
Hallo, ich habe meine swap-Partition vergrößert und danach kam ich in die Situation, dass mein Rechner nicht mehr hochstartete. Gemeinerweise hat wohl Partition Wizard von miniTool (Win-Freeware -KEINE EMPFEHLUNG) unnötigerweise den MBR (MasterBootRecord) überschrieben *Kopf schüttel*. Mit der Kombination eurer beiden Posts ( http://foren.softonic.de/software-linux/error-no-such-partition-8039.html -hab da gesehen, dass die Befehle auch vereinfacht gehen - ) hat es dann wieder gefunzt; Schritt 11 war nötig, um das Problem dauerhaft zu lösen.
Ich denke, der entscheidende Fehler war, (den ich bei dieser Anleitung gemacht hatte und warum ich eine 2. brauchte,) dass ich nicht das korrekte Verzeichnis im Prefix angegeben habe. Es lautete richtig für Ubuntu 12.04 mit grub2: (hdX,Y)/boot/grub - nicht nur grub. Dann weiß grubrescue auch etwas anzufangen mit insmod ;-)
Danke für Deine Hilfe
Günter schrieb am 11.01.2012:
Die Schritte 1 -10 der Anweisung sind klar nachvollziehbar gewesen, mit grub rescue wurde das normale grub Menü bei Schritt 8 angezeigt, normal Starten .. alles klar. Auch Schritt 10 OK! .. scheinbar! Denn nach einem neuen Boot kommt nur wieder „grub rescue“. Alles von vorne. Und Schritt 11 durchführen. Hier ist die wesentlich Hürde, wie ist die Schreibweise? Mit der Linux Systemkonsole sehe ich das Listing der Laufwerke:
$ df
bei mir “/dev/sda8“.
Für Schritt 11 der Anweisung bedeutet das:
$ grub-install /dev/sda
Nicht “/dev/sda8“ .. da kommt ein entsprechender Fehlerkommentar!
Vielen Dank an Richard für die Unterstützung!
Günter schrieb am 10.01.2012:
Vielen Dank für den Artikel, hat mir geholfen meine Xubuntu Installation zu reanimieren. Bis einschließlich Pkt.10 alles OK. Nach einem Re-Boot allerdings bekomme ich nicht das grub Menü, sondern wieder grub rescue.
Schritt 11 habe ich noch nicht durchgeführt, da ich mit nicht sicher bin mit meiner derzeitigen Plattenaufteilung. Wie kann ich sicherstellen, dass die 'grup-install' auf der „richtigen“ Partition landet?
Sollte ich ggf. zusätzliche Infos posten .. wo? Günter
Robert schrieb am 08.01.2012:
Ich hatte auch das Problem und konnte es nun lösen. Super Anleitung. Danke. Grüße, Robert.

zurück